Staatliche Grundschule Floh

Hygieneplan

der Staatlichen Grundschule Floh-Seligenthal

 

Stand:  01.11.2022

 

 

1.    Persönliche Hygiene

 

 

Verantwortlich

Kontrolle

Das Corona-Virus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Dies erfolgt vor allem über die Schleimhäute der Atemwege. Darüber hinaus ist auch über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden, eine indirekte Übertragung möglich.

 

Wichtigste Maßnahmen der persönlichen Hygiene sind daher:

  • Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu Hause bleiben.
  • Bei leichten Erkältungssymptomen ohne Fieber kann die Schule besucht werden.
  • Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  • Gründliche Händehygiene durch Händewaschen mit Seife für 20 - 30 Sekunden nach beispielsweise dem Naseputzen, Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc.; vor und nach dem Essen; nach dem Toiletten-Gang…
  • Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.
  • Husten- und Niesetikette sind wichtigste Präventionsmaßnahmen. Dies bedeutet Husten und Niesen in die Armbeuge. Beim Husten oder Niesen Abstand zu anderen Personen halten; am besten wegdrehen.

Eine Händewaschung ist ausreichend und im Rahmen einer Ressourcenschonung zu bevorzugen.

Belehrungen aller Schüler durch Gruppenlehrer in der ersten Unterrichtsstunde der Klassen (Nachweis darüber ins Klassenbuch eintragen)

Inhalt: Weisung SSA; Ministerium für Gesundheit, TMBJS.

Risikogruppe Schüler:

Eltern, deren Kinder unter einer oder mehreren Vorerkrankungen (Herz-Kreislauf-System, chronische Erkrankungen der Lunge, chronische Lebererkrankungen, Diabetes mellitus, Krebserkrankungen und Patienten mit geschwächtem Immunsystem) leiden, wird empfohlen mit der Schule Kontakt aufzunehmen, um für die Beschulung eine individuelle Lösung zu besprechen. Gleiches gilt, wenn im Haushalt lebende Personen (Eltern, Geschwisterkinder, …) mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf leben.

Risikogruppen Lehrer/Erzieher:

Einige Menschen wären bei einer Infektion mit dem Corona-Virus einem erhöhten Gesundheitsrisiko ausgesetzt. Zu diesen vom Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) beschriebenen Risikogruppen zählen:

a. ältere Personen ab 60 Jahre

b. ältere Raucher (ab 50 Jahre)

c. Personen mit Vorerkrankungen des Herz-Kreislauf-System,  

   chronische Erkrankungen der Lunge, chronische 

   Lebererkrankungen, Diabetes mellitus, Krebserkrankungen

   und Patienten mit geschwächtem Immunsystem sowie

d. Schwangere

Ein ärztliches Attest ist notwendig bei besonderer Gefährdung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eltern

 

 

 

jede Person

 

jede Person

 

jede Person

 

 

jede Person

 

 

 

jede Person

 

 

 

jede Person

 

 

 

 

 

jede Person

 

 

Lehrer

 

 

 

 

Eltern

 

 

 

 

 

 

 

 

Lehrer/Erzieher

 

 

 

 

 

 

 

 

Lehrer/Erzieher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lehrer

 

 

 

Lehrer

 

Lehrer

 

Lehrer

 

 

Lehrer

 

 

 

Lehrer

 

 

 

Lehrer

 

 

 

 

 

Lehrer/

Schulleiter

 

Schulleiter

 

 

 

 

Lehrer

 

 

 

 

 

 

 

 

Schulleiter

 

 

 

 

 

 

 

 

Schulleiter

 

2.    Mund-Nasen-Bedeckung (MNB)

 

 

verantwortlich

Kontrolle

Eine Maskenpflicht besteht nicht.  Eine MNB kann allerdings freiwillig getragen werden. Für das pädagogische Personal wird das Tragen einer MNB empfohlen.

 

 

 

3.    Aufenthalt und Verhalten in den Schulräumen

 

 

Verantwortlich

Kontrolle

Das regelmäßige und richtige Lüften ist besonders wichtig. Mehrmals täglich, mindestens in jeder Pause, ist eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten durchzuführen. Eine Kipplüftung ist nicht ausreichend, da ein schneller und kompletter Luftaustausch nicht erfolgt.

 

In den Unterrichtsräumen wurde ein CO2-Sensor zur Raumluftüberwachung angebracht. Dieser gibt ein optisches Signal zur Raumluftqualität.

Die Alarmzustände sind vom Lehrer zu überwachen und notwendige Lüftungsvorgänge entsprechend der Anzeige einzuleiten.

Alarmzustand 1 – dauerhaft gelb leuchtende LED-Anzeige –    

                             Vorwarnsignal – keine Lüftung notwendig;

Alarmzustand 2 – dauerhaft rot leuchtende LED-Anzeige =

                             Einleitung des Lüftungsvorganges;

 

Die Umsetzung der Raumhygiene (Raumbelegungsanzahl, Lüften, Reinigung, …) ist entsprechend den Gegebenheiten

geeignet zu dokumentieren.

 

Lehrer/Erzieher

 

 

 

Lehrer/Erzieher

 

 

Lehrer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lehrer

Schulleiter

 

 

 

 

 

 

Schulleiter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schulleiter

 

 

4.    Hygiene im Sanitärbereich

 

 

Verantwortlich

Kontrolle

In allen Sanitärbereichen müssen ausreichend Flüssigseifenspender und Einmal-Handtücher, bzw. Lüfter bereitstehen und regelmäßig aufgefüllt werden. Die entsprechenden Auffangbehälter für Einmal-Handtücher und Toilettenpapier sind vorzuhalten.

 

Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden sind täglich zu reinigen. Bei Verschmutzungen mit Fäkalien, Blut, Erbrochenem etc. ist nach Entfernung der Kontamination mit einem desinfektionsmittelgetränkten Einmaltuch eine prophylaktische Scheuer-Wisch-Desinfektion erforderlich. Dabei sind Arbeitsgummihandschuhe zu tragen.

Die Umsetzung der Hygiene im Sanitärbereich ist entsprechend der Gegebenheiten geeignet zu dokumentieren.

 

Reinigungs- personal

 

 

 

 

 

Reinigungs- personal 

 

 

 

siehe

Hygieneplan der Regelschule

 

Hausmeister

 

 

 

 

 

 

Hausmeister

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5.    Aufenthalt im Schulgebäude

 

 

Verantwortlich

Kontrolle

Wir bitten die Eltern weiterhin ihre Kinder an den Hauseingangstüren zu verabschieden und diese dort gegebenenfalls auch wieder abzuholen.

 

Vor Unterrichtsbeginn begeben sich die Schüler direkt in die entsprechenden Unterrichtsräume. Hortkinder werden im Frühhort betreut (je nach Anmeldung)

Nach Unterrichtsende verlassen die Schüler das Schulgelände, werden bis zur Abfahrt des 1. Busses im Hort betreut oder warten an der Bushaltestelle auf ihre Busse bzw. begeben sich zur Hortbetreuung.

Lehrer/ Eltern

 

 

 

Schüler/Lehrer/ Erzieher

 

 

Schüler/Lehrer/

Erzieher

Lehrer

 

 

 

Schulleiter/

Hausmeister

 

 

 

 

 

GS Floh 0